5 Nagellackmythen widerlegt

Wir sind nun seit 2,5 Jahren in der „Nagellackbranche“ tätig und haben alle möglichen Dinge gesehen und gehört, die mit Nagellacke zu tun haben oder was darüber behauptet wird. Manchmal sind es einfache Missverständnisse und manchmal sind sie ein Ergebnis des Marketings. Es gibt definitiv einige Mythen über Nagellack, die unserer Meinung nach geklärt werden müssen, was wir in dem heutigen Video- und Blog-Beitrag tun werden. 

Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, klicke einfach während der Wiedergabe auf das "cc"-Symbol in der Fußzeile des Videos.

5 Nagellackmythen widerlegt

Wie jedes andere Produkt oder jede andere Dienstleistung auf dieser Welt verwenden auch Nagellackmarken „Marketingtechniken“, um einen „Vorteil“ gegenüber ihren Mitbewerbern zu erzielen und (im Grunde) mehr zu verkaufen. Dies ist völlig normal und ja, wir müssen uns auch auf Marketingaktivitäten einlassen, aber manchmal schaffen die von Unternehmen verwendeten Marketingtechniken Ideen oder Annahmen im Kopf des Verbrauchers, die nicht immer genau der Wahrheit entsprechen. Kommen wir gleich zu den Nagellack-Mythen, damit wir besser erklären können, wovon wir sprechen.

#MYTHOS 1: „free from“ = natürlicher und / oder biologisch

Dies ist eines der „Missverständnisse“, von denen wir am häufigsten hören und wir verstehen vollkommen, warum.  Wir haben daher bereits vor einiger Zeit ein Video über „free from“ Nagellacke gemacht und was genau das bedeutet. Sieh`es Dir an, wenn Du mehr erfahren möchtest.

Es gibt viele Gründe, warum man annehmen könnte, dass ein „free from“-Nagellack dasselbe ist wie ein natürlicher und/oder biologischer Nagellack. Einer der Hauptgründe ist, dass es einfach keinen „natürlichen“ oder „biologischen“ Nagellack gibt (mit einzelnen Ausnahmen), denn um einen Nagellack herzustellen, auch wenn er sogar „free from“ oder ein „natürlicher “ Nagellack ist, braucht man einige Inhaltsstoffe, die aufgrund der Definition nie wirklich natürlich oder biologisch sein könnten. Mit diesen Nagellacken kann man jedoch eine weniger schädliche Version als mit herkömmlichen Nagellacken wählen, sodass keine der potenziell schädlichsten Inhaltsstoffe enthalten sind, die viele der herkömmlichen Nagellacke noch immer enthalten. Da es so etwas wie einen natürlichen Nagellack nicht wirklich gibt, ist ein „free from“-Nagellack der Nagellack, den man in vielen Natur-/ Bio-Kosmetikgeschäften findet oder wenn man das Thema „natürlichen Nagellack“ googelt. Er ist einfach die beste und sicherste Option für einen Nagellack, wenn man einige der potenziell schädlichsten Inhaltsstoffe vermeiden möchte - dies macht das Produkt jedoch nicht sofort natürlich oder biologisch.

Eine gute Faustregel ist: Wenn die Produktverpackung nicht angibt, dass er natürlich oder biologisch ist, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Wir haben auch einen Blog-Beitrag über die Herstellung von Nagellack erstellt, den Du unbedingt lesen solltest, wenn Du die Inhaltsstoffe besser verstehen möchtest, die ein Nagellack benötigt, damit er wie ein guter Nagellack funktioniert. Siehe den Blog-Beitrag hier an. 

MYTHOS #2: Ein wasserbasierter Nagellack ist 100% natürlich

Dies ist ein weiterer Mythos oder ein Missverständnis, von dem wir ebenfalls verstehen können, warum man dies annehmen könnte. „Wasserbasiert“ oder „auf Wasserbasis“ klingt schön und natürlich. Was man jedoch wissen muss, ist, dass viele Kosmetikprodukte auf Wasser basieren (d.h. Wasser als erste Zutat auf der Liste stehen haben), aber macht es das 100% natürlich? Absolut nicht, weil es auch um die anderen Inhaltsstoffe geht, die ebenfalls im Produkt enthalten sind und die in vielen Produkten, einschließlich wasserbasiertem Nagellack, nicht natürlich sind.

Theoretisch gesehen könnte man sagen, dass Wasser das Natürlichste auf dieser Welt ist. Da wasserbasierter Nagellack darauf basiert, kann er als natürlicher angesehen werden als ein Nagellack auf Lösungsmittelbasis (was „normalerweise“ der Fall ist). Aber dies macht den Nagellack dennoch nicht 100% natürlich und ein wasserbasierter Nagellack ist auch nie ein zertifiziertes Naturkosmetikprodukt, denn selbst ein wasserbasierter Nagellack benötigt Inhaltsstoffe, die per Definition nicht natürlich sind.

Es ist auch gut zu beachten, dass einige Lösungsmittel, z.B. die Lösungsmittel, die wir in unserem Nagellack verwenden (Ethylacetat und Butylacetat), auf natürliche Weise hergestellt werden und z.B. in vielen unserer Lebensmittel enthalten sind. Um diese Lösungsmittel / Inhaltsstoffe "herzustellen", ist jedoch ein chemischer Prozess erforderlich, wodurch diese Lösungsmittel als „nicht natürlich vorkommend“ eingestuft werden, wie es beispielsweise bei Wasser der Fall ist. 

Wenn auf einer Nagellackflasche bzw. -verpackung steht, dass der Lack auf Wasser basiert, klingt dies einfach so natürlich, dass man leicht darauf schließen könnte, dass das gesamte Produkt natürlich ist, was jedoch nicht der Fall ist. Es ist auch gut zu wissen, dass ein wasserbasierter Nagellack anders funktioniert als ein „normaler“ Nagellack - ob es besser oder schlechter ist, muss jeder für sich selbst beurteilen.

MYTHOS #3: Je mehr „Free from“, desto besser

Ok, das ist halb Mythos und halb zutreffend, aber es ist wichtig, dass wir es hier erwähnen, da die Welt rund um Nagellack etwas verwirrend sein kann und höchstwahrscheinlich in Zukunft zunehmend verwirrender wird. Um zu verstehen, warum, empfehlen wir diesen Blog-Beitragin dem wir hier über „free from“ Nagellacken gesprochen haben.

Wenn man z.B. einen 5 Free Nagellack neben einen 10 Free Nagellack stellt bzw. miteinander vergleicht, kann man eher davon ausgehen, dass der 10 Free Nagellack weniger schädliche Inhaltsstoffe enthält als der 5 Free Nagellack, aber das ist nicht immer der Fall. Der Grund dafür ist, dass es keine verbindliche Regelung dafür gibt, was eine free from Liste enthalten darf und was nicht, und dass die Unternehmen immer mehr Inhaltsstoffe auflisten, die ihr Nagellack nicht enthält. Sie machen die "free from"-Listen immer länger - obwohl die Inhaltsstoffe tatsächlich den anderen weniger „free from"-Nagellacken sehr ähnlich sind. Wir möchten euch jedoch nicht zu sehr verwirren, oft ist es tatsächlich so, dass der 10 Free Nagellack weniger schädliche Inhaltsstoffe enthält als der 5 Free Nagellack. 

MYTHOS #4: Nagellacke mit Zusatz von Ölen sind gesünder für unsere Nägel

Dies ist ein interessanter Trend / Mythos, der in der Welt der Nagellacke auftritt, in der Unternehmen ihren Nagellacken Öle zusetzen, z.B. Vitamin E-, Jojoba- oder Avocadoöl. Wenn auf der Verpackung steht, dass Vitamin E-Öl enthalten ist, muss es daher gesünder sein als der Nagellack ohne Öl, oder? Nicht ganz.

Es gibt keine Beweise oder Untersuchungen, die zeigen würden, dass ein mit Öl angereicherter Nagellack gesundheitliche Vorteile für unsere Nägel hätte. Es gibt Gründe die dafür sprechen, aber es ist wichtig zu verstehen, dass Nagellack auf einer Öl-Basis nicht funktioniert, d.h. es wird davon abgeraten, Nagellack aufzutragen, wenn man gerade eine Handcreme oder ein Nagelöl aufgetragen hat. Warum? Weil der Nagellack dann nicht richtig auf den Nägeln haften kann. Das heißt, wenn der Nagellack tatsächlich eine größere Menge Öl enthalten würde, würde die Haftung des Nagellacks stark verringert. Nagellacke, die Öle enthalten, enthalten diese daher in sehr geringen Konzentrationen, was insbesondere in einem Nagellack, der auf den Nägeln aushärtet, sehr wenig für die Gesundheit der Nägel tun kann. Unsere persönliche Meinung ist, dass alle Öle in Nagellack keinen Mehrwert bringen und höchstwahrscheinlich in die Rezeptur aufgenommen werden, um damit werben zu können.

Mythos #5: Wir sollten uns für einen atmungsaktiven Nagellack entscheiden

Der „Trend“ zu atmungsaktivem und/oder wasserdurchlässigem Nagellack ergab sich aus der Nachfrage nach Halal-Nagellacken z.B. für Muslime. Dies führte dazu, dass viele Unternehmen Angaben wie „atmungsaktiv“ auf ihre Verpackungen aufnahmen, was wiederum sehr gut und gesund klingt und zu der Annahme führt, dass man sich für atmungsaktive Nagellacke entscheiden sollte. Wir möchten darauf wie folgt eingehen

1. Unsere Nägel beziehen ihren Sauerstoff aus unserem Blutkreislauf, d.h. sie benötigen keine Luft im Raum oder draußen, um zu „atmen“. Du musst Dich also nicht für einen atmungsaktiven Nagellack entscheiden, damit Deine Nägel atmen können. Muslime brauchen einen atmungsaktiven und wasserdurchlässigen Nagellack, da ihre Nägel während des Gebets Zugang zu Luft und Wasser haben sollten. 

2. Ein wasserdurchlässiger Nagellack ist auch immer „atmungsaktiv“. Und was ist eigentlich ein „wasserdurchlässiger“ Nagellack? Die Wahrheit ist, dass es sehr wenig (wenn überhaupt) Nagellacke gibt, die tatsächlich Wassermoleküle durchdringen lassen, wenn sie auf den Nägeln ausgetrocknet sind (weil Wassermoleküle einfach zu groß sind), was den Nagellack technisch nicht wasserdurchlässig machen würde, richtig? Nun, technisch gesehen stimmt das, aber Wasserdampfmoleküle können den Nagellack durchdringen, was den Nagellack dann wieder technisch „wasserdurchlässig“ machen würde. Und oft, wenn es um wasserdurchlässigen Nagellack geht, ist eigentlich "wasserdampfdurchlässig" gemeint. 

Alles in allem ist es einfach ein Mythos, dass die Nägel einen atmungsaktiven Nagellack benötigen, aber bis zu einem gewissen Grad sind viele Nagellacke tatsächlich sowohl atmungsaktiv als auch wasserdurchlässig (für unseren Nagellack trifft dies ebenfalls zu). 

Das waren die fünf Nagellack-Mythen, über die wir mit euch sprechen wollten und wir hoffen, ihr habt etwas neues gelernt!
Wir wünschen euch einen schönen Tag und hoffen, dass es euch gut geht & bleibt alle gesund!

Viel Liebe,
Euer Kia-Charlotta Team

P.S. Folgt uns auf Instagram, Facebook und Pinterest, um mehr Spaß und informativen Content zu sehen! Denkt daran #kiacharlotta zu verwenden oder uns mit @kiacharlotta zu markieren, damit wir all eure tollen Beiträge sehen können! 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.