5 Nicht-Vegane Inhaltsstoffe in Deiner Kosmetik!

Wusstest Du, dass die meisten Kosmetikartikel tierische Inhaltsstoffe enthalten? Dies ist in der Regel überraschend für alle, die bisher noch nie genauer darüber nachgedacht haben, was in ihren Kosmetikprodukten eigentlich steckt. Tatsache ist, dass die meisten Produkte, die wir  täglich verwenden, ob Mascara, Lippenstift, Feuchtigkeitscreme oder Shampoo, etwas enthalten, das ursprünglich von einem Tier stammt. Es gibt mehrere solcher Inhaltsstoffe, aber in unserem heutigen Blogpost und Video werden wir uns mit fünf der häufigsten nicht-veganen Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten befassen.

Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, klicke einfach während der Wiedergabe auf das "cc"-Symbol in der Fußzeile des Videos.

5 Nicht-Vegane Inhaltsstoffe in Deiner Kosmetik!

Bevor wir uns mit den fünf häufigsten nicht-veganen Inhaltsstoffen unserer Kosmetik befassen, werfen wir einen Blick auf die Definition von "vegan" oder in diesem Fall "Veganismus: 

„Veganismus ist eine Lebensweise, die versucht, alle Formen der Ausbeutung und Quälerei von Tieren für Nahrung, Kleidung oder andere Zwecke so weit wie möglich und praktikabel auszuschließen.“ The Vegan Society

Es ist einfacher zu verstehen, was dies bedeutet, wenn wir es auf unsere Lebensmittel beziehen d.h. in diesem Fall, nichts zu essen, was von einem Tier oder einer lebenden Kreatur stammt oder stammte. In der Kosmetikindustrie werden viele Inhaltsstoffe verwendet, die von Tieren oder Lebewesen stammen. Oft sind dies „Neben- oder Randprodukte“ der Fleisch- und Milchindustrie, die das Ganze zu einem nicht-veganen Produkt werden lassen. Tatsache ist, dass etwas von einem Tier oder Lebewesen zur Herstellung hergenommen wird, das wir eigentlich nicht verwenden müssten, um an diese Zutat zu gelangen. Um die Liste Deiner kosmetischen Inhaltsstoffe besser verstehen zu können und direkt zu wissen, ob das Produkt vegan ist oder nicht, findest Du hier fünf der häufigsten nicht-veganen Inhaltsstoffe, die in Kosmetika verwendet werden (bitte beachte, dass es mehr als diese gibt).

# 1 KARMIN (oder Cochineal, Cochineal-Extrakt, Natural Red 4, Crimson Lake, CI 75470 & E 120)
Karmin stammt aus Cochineal Bug (oder Käfer). Cochineal wird am häufigsten in den Regionen Mittel- und Südamerikas geerntet, um daraus das Karmin herzustellen, das in einigen unserer Make-Up-Produkten als rotes Pigment verwendet wird. Wenn Dein Make-Up eine rote Farbe oder einen roten Farbton hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Karminrot enthält, ziemlich hoch. Karmin ist ein hochwertiges rotes Pigment, das sich gut mit anderen Zutaten mischt. Ob dies jedoch Grund genug ist, Karmin zu verwenden, ist umstritten.
Sicher, Cochineal sind Käfer und viele von uns haben keine besondere Beziehung zu Käfern, aber wie wir alle wissen, spielt jedes Tier und jede Kreatur eine Rolle im Kreislauf des Lebens, und Cochineal Käfer sind mit Sicherheit nicht auf diesen Planeten gekommen, um ein Pigment für unser Make-Up (und ESSEN) zu werden. Die Frage, die wir gerne stellen, ist auch: Wenn Du Ameisen oder eine Ameisenkolonie auf der Straße oder im Wald gesehen hast, würdest Du sie absichtlich zertreten oder ihnen auf andere Weise Schaden zufügen? Höchst wahrscheinlich nicht. Und genau das wird mit Cochineal gemacht. Sie werden geerntet, um für ein rotes Pigment zerkleinert und gekocht zu werden.
Zum Glück gibt es bei Kosmetika viele Alternativen zu Karmin. Beispiele hierfür sind andere natürlich oder chemisch abgeleitete rote Pigmente, z.B. Fruchtpigmente. Es hängt immer vom Produkt und dem Verwendungszweck des Produktes ab, welches rote Pigment verwendet wird.

# 2 Lanolin (oder Wollwachs)
Lanolin wird in Kosmetik wahrscheinlich noch häufiger als Karmin verwendet. Es wird aus dem Fett oder Wachs der Wolle von Schafen gewonnen. Es wird oft in Hautpflegeprodukten wie Lippenbalsam oder Körperbutter verwendet, ist jedoch auch ein sehr häufiger Bestandteil in z.B. Lippenstift. Lanolin ist oft ein Nebenprodukt der Wollindustrie, die besonders hart und grausam zu den Tieren sein kann. Für all die Wolle und das Lanolin, die diese Welt verbraucht, wird VIEL Schafwolle benötigt. In der Wollindustrie gibt es einen großen Druck, in kurzer Zeit so viel Wolle wie möglich zu schreddern und zu rasieren, was bedeutet, dass die Scherer schnell und daher unaufmerksam arbeiten. Tatsache ist, dass Schafe nicht nur durch den Scherungsprozess, sondern auch durch die harte und unschöne Behandlung verängstigt werden, um still zu halten und den Schmerz über sich ergehen zu lassen. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass diese Schafe in Massen aufgezogen werden, um Geld für die Woll- (und Lanolin-) Industrie zu verdienen, was die Frage nach der Ethik dahinter ebenfalls anzweifeln lässt.
Glücklicherweise gibt es viele Alternativen zu Lanolin, z. B. Sheabutter oder Veganolin. Daher betonen wir wie des Öfteren: Wenn du die Möglichkeit hast, eine andere Wahl zu treffen, warum nicht? 

# 3 Harnstoff (oder Carbamid)
Dies ist unserer Meinung nach wahrscheinlich einer der unappetitlichsten Inhaltsstoffe, die üblicherweise in Kosmetika verwendet werden. Harnstoff wird aus dem Urin von Säugetieren gewonnen, sehr oft von Kühen. Harnstoff ist in vielen unserer Cremes und Haarfarben enthalten, aber auch in z.B. Lidschatten. Harnstoff, ein Konservierungsmittel, soll den Feuchtigkeitsverlust eines Produkts verlangsamen, wenn es auf die Haut aufgetragen wird. Obwohl Harnstoff aus Urin gewonnen wird und daher möglicherweise die geringste direkte Schädigung für Tiere darstellt, ist er auch ein Nebenprodukt der Fleisch- und Milchindustrie, die in der Regel eine sehr brutale und unethische Industrie ist. Eine Debatte über die Ethik des Harnstoffs und darüber, woher er kommt, ist für viele von euch nun vielleicht etwas weit hergeholt, aber möchtest Du wirklich einen Inhaltsstoff auf Deine Haut auftragen, der aus Urin gewonnen wurde, insbesondere wenn es andere Möglichkeiten gibt?

# 4 Keratin
Keratin ist eine Art Protein, aus dem die Haare, die Nägel und die Haut bestehen. Aufgrund der natürlichen Funktion von Keratin in unserem Körper (das wir auf ganz natürliche Weise produzieren), wird es insbesondere bei der Haar- und Nagelpflege ganz besonders gerne verwendet, um unsere Haare oder Nägel von außen zusätzlich zu stärken. Keratin für Kosmetika wird aus Hufen, Hörnern, Haaren oder Federn von Tieren gewonnen und ist wiederum auch ein Nebenprodukt der Fleisch- und Milchindustrie. Einfach ausgedrückt, um Keratin in Kosmetika zu verwenden, muss ein Tier sterben, weshalb Veganer keine keratinhaltigen Produkte verwenden.

# 5 Kollagen
Es scheint, dass diese Zutat derzeit der Hype ist und dass Kollagencremes ein Teil der Hautpflegelinie jeder Marke sind. Unser Körper produziert Kollagen auf natürliche Weise und wenn wir älter werden, produzieren wir weniger Kollagen, was der Grund dafür ist, dass wir an uns Falten oder „gealterte“ Haut sehen. Es ist zwar nichts Falsches daran, dass Du Deine Haut so lange wie möglich jugendlich und geschmeidig aussehen lassen möchtest, aber es ist nicht unbedingt die beste Idee, dies von außen mit einer Creme zu versuchen. Achte darauf, dass Du Dich innerlich um Deinen Körper und Haut kümmerst, indem Du dich gesund ernährst und viel Wasser trinkst. Erst danach solltest Du über externe Maßnahmen nachdenken. Da Kollagen INTERN produziert wird, ist es wichtig zu hinterfragen, wie effektiv die externe Anwendung von Kollagen dem Körper tatsächlich dabei helfen kann, mehr davon zu produzieren.
Wiederum ist Kollagen, wie viele der vorherigen Inhaltsstoffe, ein Nebenprodukt der Fleisch- und Milchindustrie und wird im Wesentlichen durch Kochen der "Reste" toter Tiere wie Knochen, Gelenke, Bänder usw. gewonnen. Die "gute Nachricht": Es gibt auch pflanzliche Kollagenquellen!

Dies waren die 5 am häufigsten verwendeten tierischen Inhaltsstoffe in unserer Kosmetik. Wie anfangs bereits erwähnt, gibt es noch viel mehr. Wenn Du Dich noch nicht für die vegane Lebensweise entschieden hast sind, empfehlen wir Dir, Dich für Produkte zu entscheiden, die als vegan zertifiziert sind, damit Du nicht zu viel Zeit damit verbringen musst, die Inhaltsstoffe zu verstehen und zu hinterfragen. Aber wenn Du diese wenigen einfachen Zutaten verstehst, hast Du schon einen langen Weg hinter Dir.

Vielen Dank, dass Du Dir für diesen Blogpost und Video Zeit genommen hast. Wir hoffen es, hat Dir gefallen und wenn Du noch weitere Fragen bzgl. des „Themas hast, zögere nicht uns zu kontaktieren! 

Habt einen wunderschönen Tag!

Viel Liebe,
Euer Kia-Charlotta Team

P.S. Folgt uns auf Instagram, Facebook und Pinterest, um mehr Spaß und informativen Content zu sehen! Denkt daran #kiacharlotta zu verwenden oder uns mit @kiacharlotta zu markieren, damit wir all eure tollen Beiträge shene können!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.