Nagellack in der Schwangerschaft

Wir werden oft gefragt, ob die Nagellacke von Kia-Charlotta für Schwangere geeignet sind. Herkömmliche Nagellacke enthalten oft giftige Inhaltsstoffe, die während der Schwangerschaft besser vermieden werden sollten. Deshalb ist ein „free-from“ wie der Nagellack von Kia-Charlotta eine sicherere Option und wir freuen uns Euch sagen zu können, dass wir viele Frauen kennen, die unsere Nagellacke benutzt haben, während sie schwanger waren. Wenn es jedoch um die Gesundheit von Euch und Eurem Baby geht, wende Dich am besten an Deinen Arzt, wenn Du Dir bezgl. der Inhaltsstoffe des Nagellacks, den Du verwenden möchtest, unsicher bist. In dem heutigen Blogpost werden wir Euch sechs Tipps geben, die Ihr auf jeden Fall wissen solltet. 

Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, klicke einfach während der Wiedergabe auf das "cc"-Symbol in der Fußzeile des Videos.

NAGELLACK IN DER SCHWANGERSCHAFT

Es ist allgemein bekannt, dass Schwangere besonders auf die Chemikalien und Inhaltsstoffe achten sollten, die sie in dem Körper zuführen, unabhängig davon, ob sie von innen (z. B. über Lebensmittel) oder von außen (z. B. Cremes, Lotionen, Nagellack) aufgenommen werden. Es gibt jedoch nur sehr wenige Studien, die belegen, dass Nagellack die Gebärmutter oder das Baby schädigt. Wenn es um Dein Baby geht, ist es natürlich immer am besten, auf der sicheren Seite zu befinden. Wir haben einige Punkte zusammengestellt, die Du beachten solltest, wenn Du während der Schwangerschaft Nagellack verwenden willst.

Bitte beachtet, dass Kia-Charlotta oder das Team dahinter keine Gesundheitsexperten sind. Wenn Du Dich in Bezug auf einen Inhaltsstoff oder ein Produkt ohnehin unsicher fühlst, wende Dich bitte an Deinen Arzt. Die Inhaltsstoffe von den Kia-Charlotta Nagellacken findest Du auf der jeweiligen Produktseite unter der Registerkarte "Inhaltsstoffe", z.B.  https://www.kia-charlotta.com/de/new-nail-polishes/made-my-day (Registerkarte Inhaltsstoffe)

Kia Charlotta Nagellacke sind 14-FREE, was bedeutet, dass sie keine der folgenden Stoffe beinhalten: Phtalate (inkl. Dibutylphthalat (DBP), Diethylhexylphthalat (DEHP)), Toluol (auch Methylbenzol), Xylol, Campher, Formaldehyd, Formaldehydharz, Ethyltosylamid, Triphenylphostphat, Colophoneum, Organische Halogenide (AOX), Parabene, Silicon sowie tierische Zutaten.

1. Auf diese Inhaltsstoffe solltest Du verzichten
Achte beim Kauf Deiner Produkte darauf, dass so wenig Chemikalien wie möglich enthalten sind, denn vor allem Lösungsmittel und Weichmacher stehen unter Verdacht, Allergien hervorzurufen. Die meisten Hersteller haben sich daher bereits dazu entscheiden auf die Risikosubstanzen zu verzichten und gerade im Naturkosmetikbereich sind die meisten Nagellacke bereits 5-FREE. 

Die 5 schädlichsten Stoffe sind: DBP (ein Phthalat), Formalyhyd, Toloul, Xylol und Campher.

2. Verwende FREE-Produkte
Du solltest folglich darauf achten, sogenannte FREE-Produkte zu wählen. Wir empfehlen als Minimum 3-free Nagellacke, aber noch lieber empfehlen wir Euch 5-free bis 14-free Nagellacke zu verwenden.

3. Einatmen
Am besten ist es natürlich so wenig der stark riechenden Dämpfe einzuatmen wie möglich. Daher wird empfohlen, die Nägel nur mit geöffnetem Fenster oder wenn möglich sogar im Freien zu lackieren. So atmet Ihr nämlich am wenigsten Schadstoffe ein. Das gilt besonders für diejenigen unter Euch, die sich für herkömmlichen Nagellack entschieden haben. 

4. Nagelränder aussparen
Die Schadstoffe gelangen am einfachsten über die Haut in Euren Körper. Daher ist es wichtig, dass Ihr darauf achtet, dass so wenig Haut wie möglich mit dem Nagellack in Berührung kommt. Am einfachsten gelingt das, wenn Ihr ein bisschen Abstand zwischen Nagelrand und dem Nagellack lasst und die Nagelränder ausspart.

5. Kunstnägel
Generell raten Ärzte davon ab, in der Schwangerschaft Gel- oder Acrylnägel zu tragen, da diese noch mehr Chemikalien enthalten als herkömmliche Nagellack, besonders als free-from Nagellacke.

6. Pflege
Viele Frauen haben das Glück, dass ihre Nägel in der Schwangerschaft schneller und dicker wachsen als sonst. Oftmals hören wir aber auch, dass die Nägel sehr brüchig, trocken und dünn werden. Dies ist von Frau zu Frau und der hormonellen Gegebenheiten ganz unterschiedlich. Ganz besonders dann ist eine angemessene Pflege der Nägel sehr wichtig. Verwendet Nagel- bzw. Handcreme oder Öle.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man während der Schwangerschaft natürlich nicht komplett auf Nagellack verzichten muss, dennoch solltest Du darauf Acht geben, welchen Nagellack Du verwendest und welche Schadstoffe enthalten sind. Wir empfehlen Euch dabei mindestens 5-free Nagellacke zu wählen. Selbstverständlich solltest Du immer bedenken, zuvor mit Deinem behandelnden Arzt Rücksprache zu halten, wenn Du Dir bzgl. eines Inhaltsstoffes nicht sicher bist. 

Wir hoffen, wir konnten Euch mit diesen Tipps ein wenig weiterhelfen und wünschen Euch eine tolle Schwangerschaft & ganz viel Freude mit Euren Kleinen!

Viel Liebe,
Euer Kia-Charlotta Team 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.