Versandkostenfrei in Deutschland ab 39€

Rettung der Bienen - Save the Bees

Wer kennt es nicht? „Ahhh nein, stop! Das ist eine Biene! Die darfst Du nicht töten!“ Ganz richtig! Warum sollten wir auch? Die schwarz-gelben Helfer sind entscheidend für das Ökosystem auf unserer Erde, denn sie sorgen für die Bestäubung eines großen Teils der Pflanzen und damit für die Reichhaltigkeit der Nahrungskette und sind zusätzlich die Macher des flüssigen Goldes, dem weltweit beliebten Honig. Doch das Wegbrechen von Lebensräumen, Luftverschmutzung und Klimawandel, sowie die industrielle Landwirtschaft mit ihren Pestizideinsätzen und Monokulturen, führen dazu, dass Bienen sterben. Der Hauptgrund dafür ist der Mensch. Glücklicherweise gibt es immer mehr Freunde der Bienen, denen klar wird, sie brauchen auch unsere Hilfe. Und Du kannst neben Petitionen ebenso mithelfen, gegen das Bienensterben aktiv zu werden. Ganz klar - auf Honig verzichten. Doch leider ist er eine super Alternative zu industriellem Zucker, nicht wahr? Lass den Kopf nicht hängen! Es gibt selbstverständlich ein paar gute Tipps, wie Du nicht vollständig auf den süßen Honig verzichten musst. Lies gerne weiter getreu dem Motto: Save the Bees!

Blog_BildbPxZVytw9Tusg

1. Vegane Kosmetik

7

Wusstest Du, das Bienenwachs sehr häufig in der Kosmetikindustrie zum Einsatz kommt? Gerne wird Bienenwachs als Basis für Lippenstifte verwendet. Hier dient es dazu, die Textur des Lippenstiftes beizubehalten und, dass dieser nicht oxidiert. Viele Hersteller verwenden ebenfalls Bienenwachs, um die Mascara fester zu machen, damit sie leichter an den Wimpern haften bleibt. Da große Mengen benötigt werden, gibt es auch bei den Bienen Massenzucht, in der die Bienen ihrer natürlichen Lebensweise beraubt werden, nur um den kosmetischen Bedarf von uns, oft ahnungslosen, Konsumenten zu decken. Das muss definitiv nicht sein! Zum Glück gibt es mittlerweile großartige vegane Alternativen! Ich kann Dir unsere veganen Lippenstifte in sechs verschiedenen und deckenden Farben nur empfehlen. Zudem haben wir Anfang des Jahres unsere vegan zertifizierte Mascara auf den Markt gebracht. Das ist der beste Beweis dafür, dass für einen schönen Kussmund oder einen verführerischen Augenaufschlag kein Tier leiden muss! Probier’s gern aus und überzeuge Dich von dem wunderschönen Ergebnis! Und da ja alles im Motto, der Rettung der Bienen steht, haben wir uns folgendes überlegt: 10 % der Umsätze, die wir am Donnerstag, den 17.03.2022 erzielen, spenden wir an die Organisation Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND) - Friends of the Earth Germany, die sich für die Rettung der Bienen einsetzt!

2. Biologische Lebensmittel

Textbilder2XMRImcC1WVDp8

Honig zu konsumieren ist nicht vegan! Hier nochmals die sechs wichtigsten Gründe für Dich zur Übersicht.

1. Auch Bienen werden in der Massenzucht gehalten und ausgebeutet.

2. Bienen werden bei der Honigproduktion oft verletzt und getötet.

3. Die Königinnen erreichen nur einen Bruchteil ihrer natürlichen Lebenserwartung.

4. Bienen brauchen ihren Honig selbst.

5. Bienen arbeiten hart für ihren Honig.

6. Das Bienensterben geht uns alle an.

Solltest Du nicht auf Honig verzichten wollen, solltest Du als Verbraucher unbedingt biologische Lebensmittel kaufen, denn da wird auf Pestizide verzichtet. Außerdem lebst auch Du damit gesünder. Und wenn wir das alle tun, wird der Einsatz von Pestiziden drastisch verringert! Noch besser jedoch ist es, heimischen Honig zu kaufen. Wenn man den nicht kriegt, ist einer aus fairem Handel eine sehr gute Wahl. Ich bin jedoch für großartige vegane Alternativen. Probiere doch mal veganen Zuckerrübensirup oder Ahornsirup aus. Schmeckt mindestens genauso lecker und wir können die Bienen Bienen sein lassen!

3. Flower Power für ein Bienenparadies

TextbilderulcPwPs9gwgSN

Auf jedem Balkon oder Garten ist Platz für den Anbau bienenfreundlicher Blumen und Pflanzen. Unsere Bienen brauchen Vielfalt. Alle bunten, einheimischen Pflanzen sehen obendrein wunderbar aus! Wildblumen werden hierbei bevorzugt, denn gezüchteten Sorten fehlt es häufig an Pollen oder Nektar. Bitte verwende keine chemische Insektenbekämpfung und Unkrautvernichtungsmittel! Du nimmst ihnen somit eine wichtige Nahrungsquelle und schadest mit dem giftigen Zeug Mensch und Tier.

4. Bienentränke anlegen

Textbilder3eGgLeGKvMgDc5

Ja, auch Bienen haben Durst, denn sie arbeiten viel. Besonders im Sommer reicht der Nektar als Wasserquelle nicht aus. Wenn keine natürliche Wasserquelle in Reichweite ist, kannst Du sie beispielsweise mit einer selbstgebauten Wasserstelle unterstützten und die Bienen können sich eine kleine Pause gönnen. Damit die Bienen nicht ertrinken, ist ein flacher Zugang besonders wichtig. Am besten stellt man die Tränke an warmen, windstillen Orten auf und wechselt das Wasser regelmäßig, damit es schön frisch bleibt.

5. Honiggläser ausspülen und nicht wegwerfen!

Wenn einer Biene der Magen knurrt, kann sie schon mal in den Glascontainer gehen um leckere (aber gefährliche!) Honigreste zu finden, damit sie nicht mehr hungrig sein muss. Aus dem fremden Honig können sie dann gefährliche Keime in ihren Stock schleppen. Also Gläser spülen. Idealerweise kannst Du sie danach zum Imker bringen. Die freuen sich über Gläser! Was haben wir daraus gelernt? Bienen sind für uns Menschen unersetzbar. Ohne sie ginge es uns, den Pflanzen und den Tieren sehr schlecht.

An dieser Stelle zitiere ich gerne Albert Einstein für Euch: Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ Albert Einstein

Ich hoffe Du hattest viel Spaß beim Lesen und handelst auch getreu dem Motto: Save the Bees! Hab noch eine wunderschöne Restwoche, Beautiful Soul!

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit! Teile diesen Blog doch gerne mit Deinen Freunden oder auf Deinem Instagram! Vergiss nicht, uns @kiacharlotta zu markieren!

Viel Liebe, Sophie & Euer Kia-Charlotta-Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel