So vermeidest Du trockene Hände und Nägel im Winter

Die meisten von uns kennen das unangenehme Gefühl trockener, juckender und spröder Hände und Nägel, das uns ganz besonders die nun bevorstehenden Wintermonate bescheren. Wenn die Luft kälter wird, werden unserer Haut dadurch die natürlichen Öle entzogen, was dazu führt, dass wir trockene und somit spröde Hände bekommen. Glücklicherweise gibt es ganzeinfache Gewohnheiten und Möglichkeiten, die wir tun können, um die trockenen Hände zu vermeiden und sie weich und geschmeidig zu halten.

Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, klicke einfach während der Wiedergabe auf das "cc"-Symbol in der Fußzeile des Videos.

So vermeidest Du trockene Hände und Nägel im Winter

Unsere Hände und Nägel auch in den Wintermonaten weich und geschmeidig zu halten ist im Prinzip ganz einfach, solange Du bereit dazu bist ein paar neue Wintergewohnheiten für die Hand- und Nagelpflege in Deinen Alltag zu integrieren.

Hier sind unsere fünf besten und wichtigsten Tipps: 

1. Trage Handschuhe
Das Tragen von Handschuhen im Winter ist nicht nur gut, um die Hände warm zu halten, sondern auch, um eine glatte, weiche Haut zu erhalten. Kalte und frische Luft entzieht die natürlichen Öle unserer Hände, wodurch sie trocken und juckend bleiben. Trage vorsichtshalber immer Handschuhe bei Dir, damit Du Deine Hände nicht längere Zeit den kalten Temperaturen aussetzen musst.
Profi-Tipp: Trage eine Handcreme direkt vor dem Tragen von Handschuhen auf und Deine Hände fühlen sich superweich und gepflegt an, wenn Du sie im Laufe des Tages ausziehst.

2. Handcreme verwenden
Wenn Du noch keine Handcreme hast, die Du ganz einfach überall mit hin mitnehmen kannst, ist es jetzt an der Zeit diese zu besorgen. Denn je länger Du darauf wartest, Deine Hände mit Feuchtigkeit zu versorgen, wenn sie sich bereits trocken anfühlen, desto trockener werden sie und desto länger benötigen sie, um sich zu regenerieren. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir, Handcreme mindestens 2-3 Mal täglich aufzutragen, um Trockenheit zu vermeiden.

3. Befeuchte Deine Nagelhaut mit einem Nagelöl
Wie unsere Haut an unseren Händen beinhalten auch unsere Nägel natürliche Öle, die von der kalten und frischen Winterluft entzogen werden. Unsere Nagelhaut ist besonders anfällig für Trockenheit. Deshalb empfehlen wir die Verwendung eines Nagelöls, um sie besonders gepflegt und mit Feuchtigkeit zu versorgen. 

Schau Dir hier unser DIY Nagelöl an: DIY Pflegendes Nageöl
Schau Dir hier die besten Öle für die Hände und Nägel an: 3 Pflegende Öle für die Nägel 

4. Vermeide die Verwendung von alkoholhaltigen Produkten (oder Händedesinfektionsmittel mit Alkohol)
Unsere Hände sauber zu halten ist besonders an öffentlichen Orten sehr wichtig. Es ist in diesem Fall eine gute Idee, ein Händedesinfektionsmittel zu verwenden, um die Keime und Bakterien in Schach zu halten. Versuche jedoch ein Händedesinfektionsmittel ohne Alkohol zu finden. Alkohol kann sich aggressiv auf unserer Haut auswirken und auch dazu beitragen, dass natürliche Öle von unseren Händen entfernt werden. Versuche stattdessen ein Händedesinfektionsmittel ohne Alkohol zu verwenden und denke daran, die Hände im Anschluss mit etwas Handcreme zu befeuchten.

5. Peeling
Dies hört sich zunächst möglicherweise kontraintuitiv in Bezug auf Hände und Nägel an. Ein Peeling ist sehr wichtig, um glatte und weiche Hände zu bewahren. Das Peeling aber hilft dabei, abgestorbene Haut von unseren Händen zu entfernen, was wiederum dazu beiträgt, dass unsere Hände Öle und Feuchtigkeit leichter aufnehmen können. Wir empfehlen Dir Deine Hände maximal einmal die Woche zu peelen. Wenn die Hände bereits extrem trocken sind oder jucken, warte  bis sie verheilt sind, bis Du erneut ein Peeling durchführst.

Viel Liebe,
Dein Kia-Charlotta-Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.