Sonnenschutzmittel: Alles, was ihr darüber wissen müsst + unsere Favoriten

Die heißen Sommermonate rücken näher und das bedeutet, dass es wieder Zeit wird, Sonnencreme zu benutzen – und zwar ernsthaft. Und wir meinen damit, täglich. Mittlerweile wissen die meisten, dass der Schutz unserer Haut vor schädlicher UV-Strahlung wichtig ist, um eine gesunde und schöne Haut (aber auch in Bezug auf die körperliche Gesundheit im Allgemeinen) zu erhalten. Es scheint jedoch oft ein wirkliches Dilemma zu sein, da herkömmliche Sonnencremes häufig aggressive chemische UV-Filter enthalten, die nicht nur für unsere Haut / Gesundheit, sondern auch für die Umwelt schädlich sein können. Wenn wir uns jedoch für ein natürlicheres oder mineralischeres Sonnenschutzmittel entscheiden, sehen wir oft sehr bleich aus, da die mineralischen UV-Filter dazu neigen, eine weiße Schicht auf unserer Haut zu hinterlassen. Welchen Sonnenschutz sollten wir also wählen, der für unsere Haut, die Umwelt sowie die Tiere am besten geeignet ist UND der uns nicht so bleich aussehen lässt? In dem heutigen Blog und Video erfahrt ihr mehr darüber, warum ihr euch für eine mineralische Sonnencreme entscheiden solltet und einige unserer Empfehlungen bzw. Tipps für gute Sonnenschutzmittel. 

Und als kleines Goodie für euch: Nehmt an unserem Gewinnspiel teil, um einige mineralische Sonnencremes zu gewinnen!

Um den deutschen Untertitel zu aktivieren, klicke einfach während der Wiedergabe auf das "cc"-Symbol in der Fußzeile des Videos.

Sonnenschutzmittel: Alles, was ihr darüber wissen müsst + unsere Favoriten 

Da Sonnencremes für die Gesundheit und unsere Haut so wichtig sind, fanden wir es sehr spannend, „ein bisschen tiefer ins das Thema einzutauchen“, um mehr über den Unterschied zwischen mineralischen und chemischen Sonnenschutzmitteln zu erfahren, wie sie uns vor UV-Strahlen schützen und vor allem, um den besten veganen und natürlichen Sonnenschutz zu finden und auszuwählen.

WARUM MÜSSEN WIR SONNENSCHUTZ AUFTRAGEN?

Wir sind der Ansicht, dass es das Wichtigste ist, das WARUM hinter allem zu verstehen und zu hinterfragen. Wenn Du weißt und verstehst WARUM, ergreifst Du mit größerer Wahrscheinlichkeit die erforderlichen Maßnahmen. Warum müssen wir Sonnenschutzmittel verwenden und warum genau sind UV-Strahlen ein Risiko für unsere Gesundheit?

Skincancer.org erklärt gut, was UV-Strahlung ist:
“UV radiation is part of the natural energy produced by the sun. On the electromagnetic spectrum, UV light has shorter wavelengths than visible light, so your eyes can’t see UV, but your skin can feel it. Tanning beds also emit UV radiation.”

„UV-Strahlung ist Teil der natürlichen Energie, die von der Sonne erzeugt wird. Im elektromagnetischen Spektrum hat UV-Licht kürzere Wellenlängen als sichtbares Licht, sodass Ihre Augen kein UV sehen können, Ihre Haut es jedoch fühlen kann. Solarien emittieren auch UV-Strahlung." 

Es gibt zwei Arten von UV-Strahlung, die von der Sonne kommen: Ultraviolett A (UVA), die im Hinblick auf vorzeitige Alterung mit einer Schädigung der Haut in Verbindung gebracht wurde und Ultraviolett B (UVB), was mit Hautverbrennung in Verbindung gebracht wurde. Die UV-Strahlen oder die Exposition, die zu Sonnenbrand führen, wurden mit der Entwicklung eines Melanoms in Verbindung gebracht, das eine der schädlichsten Arten von Hautkrebs ist, aber auch mit anderen Nicht-Melanom-Hautkrebsarten. Grundsätzlich kann die Exposition gegenüber einer übermäßigen Menge an UV-Strahlung (von der Sonne oder von Solarium) das genetische Material in den Hautzellen schädigen. Mit der Zeit, wenn sich genügend DNA-Schäden aufbauen, beginnen die Hautzellen dann exponentiell und außer Kontrolle zu wachsen, was zu Hautkrebs führen kann. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass UV-Strahlen der Sonne vorzeitiges Altern und Hautkrebs verursachen können. Wenn dies nicht bereits Grund genug ist, Sonnenschutzmittel zu tragen, trägt Sonnenschutzmittel auch dazu bei, einen schönen und gleichmäßigen Hautton aufrechtzuerhalten. 

Es ist gut zu wissen, dass 80% der UV-Strahlen durch Wolken hindurchdringen. Da UV-Strahlen nicht die Wärme verursachen, die wir von der Sonne spüren, werdet ihr sie nie direkt auf der Haut „fühlen“. Selbst wenn es ein kalter und bewölkter Tag ist, können UV-Strahlen Deine Haut und Gesundheit schädigen. Deshalb sollte man wirklich jeden Tag Sonnenschutzmittel tragen, egal ob es kalt und bewölkt oder heiß und sonnig ist.

CHEMISCHE VS. MINERALISCHE SONNENCREME

Ok, da wir jetzt alle verstehen und wissen, wie wichtig Sonnenschutzmittel sind, ist es an der Zeit, die richtige Sonnencreme für DICH persönlich auszuwählen. Dies hängt stark von dem eignen Hauttyp und Empfindlichkeit ab. Lasst uns jedoch zunächst darüber sprechen, wie hoch der Lichtschutzfaktor (SPF) sein sollte.

Zunächst ist es wichtig, nach einem Breitband-Lichtschutzfaktor zu suchen, was im Grunde bedeutet, dass der Lichtschutzfaktor sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt. Die SPF-Nummer selbst gibt an, wie lange es dauern würde, bis die Haut rot wird (oder verbrennt), wenn man kein Sonnenschutzmittel tragen würde. Der Lichtschutzfaktor 30 bedeutet z.B., dass es 30 Mal länger brauchen würde, bis die Haut gerötet oder verbrannt ist, als wenn man kein Sonnenschutzmittel verwendet hätten. Im Allgemeinen halten Sonnenschutzmittel etwa zwei Stunden auf der Haut, daher ist es wichtig, sie den ganzen Tag über erneut aufzutragen (es spielt keine Rolle, welchen Lichtschutzfaktor das Sonnenschutzmittel hat - er muss alle zwei Stunden erneut aufgetragen werden!!).

Es stehen zwei Arten von Sonnenschutzmitteln zur Auswahl:
1. Ein chemischer Sonnenschutz
2. Ein mineralischer oder physikalischer Sonnenschutz (dies wird normalerweise als die natürlichere Option angesehen) 

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Arten von Sonnenschutzmitteln besteht darin, dass bei einem chemischen Sonnenschutzmittel chemische UV-Filter verwendet werden, die es den UV-Strahlen ermöglichen, in die Haut einzudringen und mit der Haut zu reagieren, um die UV-Strahlen zu absorbieren und in Energie umzuwandeln, bevor sie die Haut schädigen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sonnenschutzmittel 20 bis 30 Minuten, bevor ihr euch der Sonne aussetzen werden, aufgetragen werden, da chemische Sonnenschutzmittel vor dem Wirkungseintritt von der Haut aufgenommen werden müssen. Die häufigsten chemischen UV-Filter in Sonnenschutzmitteln sind Avobenzon, Oxybenzon, Mexoryl SX und SL, Octocrylen, Homosalat und Octisalat. Ein mineralischer oder physikalischer Sonnenschutz verwendet andererseits die Mineralien Zinkoxid und / oder Titanoxid als UV-Filter, die die Haut vor UV-Strahlen schützen, indem sie sie reflektieren und nicht in die Haut eindringen lassen, d.h. sie wirken eher als „Schutzschild“. Diese mineralischen UV-Filter bieten sofortigen Schutz.

Sowohl chemische als auch mineralische Sonnenschutzmittel haben sich als wirksam erwiesen, um uns vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen. Also, welches soll man wählen? Wie bereits erwähnt, hängt dies höchstwahrscheinlich auch von Deinem persönlichen Hauttyp ab. Da mineralische Sonnenschutzmittel die Haut jedoch nicht absorbieren oder durchdringen, hat sich gezeigt, dass sie die Haut weniger reizen. Wenn ihr jedoch keine besonders empfindliche Haut haben, ist es wichtig zu bedenken, dass chemische Sonnenschutzmittel nicht unbedingt immer schlecht für Dich sind und nicht alle chemischen UV-Filter als gesundheitsschädlich eingestuft wurden. Tatsächlich gibt es bei den meisten chemischen UV-Filtern überhaupt keine Beweise dafür. Der chemische Filter Oxybenzon wurde jedoch mit Hormonstörungen, Zellschäden und Allergien in Verbindung gebracht. Daher ist es möglicherweise sicherer, sich von diesem chemischen UV-Filter fernzuhalten. Alles in allem ist es dennoch natürlich immer besser, Sonnenschutzmittel zu wählen, als auf Sonnenschutzmittel zu verzichten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei chemischen Sonnenschutzmitteln oder UV-Filtern ist der Nachweis, dass einige davon Korallenriffe schädigen können. Die chemischen Filter Oxybenzon und Avobenzon wurden mit dem Ausbleichen von Riffen in Verbindung gebracht. Tatsächlich wurde festgestellt, dass sie so viel Schaden anrichten, dass Hawaii ein Gesetz verabschiedet hat, nach dem ab 2021 die Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit diesen chemischen Filtern verboten ist. Man kann also sagen, dass mineralische Sonnenschutzmittel besser für die Ozeane und Riffe sind.

Im Allgemeinen würden wir uns aus diesen vier Hauptgründen definitiv für ein mineralisches Sonnenschutzmittel entscheiden:
1. Sie reizen unsere Haut weniger
2. Sie bieten sofortigen Schutz
3. Einige chemische UV-Filter schädigen die Riffe
4. Es ist einfacher, vegane Optionen zu finden

DIE BESTEN VEGAN-, MINERALISCHE- UND ÖKO-FREUNDLICHEN SONNENSCHUTZMITTEL

Okay, es ist Zeit, das beste mineralische Sonnenschutzmittel zu finden. Wenn ihr jemals ein mineralisches Sonnenschutzmittel verwendet haben solltet, wisst ihr, dass dies nicht immer ganz einfach ist. Das größte Argument „gegen“ mineralische Sonnenschutzmittel wäre das unschöne weiße Finish, das sie auf unserer Haut hinterlassen. In Bezug auf diesen Bereich wurden jedoch große Fortschritte erzielt und wir haben einige Varianten gefunden, die wir gerne mit euch teilen möchten.

Hier sind die besten mineralischen Sonnenschutzmittel, die alle vegan, rifffreundlich und natürlich zertifiziert sind:

1. UNSER FAVORIT: Guter Geruch, fairer Preis, gute Größe und einfache Anwendung

I + M Berlin
+ GEWINNE EIN SET

I-M-Small

Beginnen wir mit I + M, die dieses Jahr eine neue Sonnenschutzserie auf den Markt gebracht haben. Wir haben uns sehr darüber gefreut, denn I + M ist eine der wenigen 100% veganen Kosmetika oder in diesem Fall Hautpflegemarken, die auch Naturkosmetik herstellen. WIR LIEBEN DAS.
Wir haben ihre Sonnenschutzmilch mit Lichtschutzfaktor 30 getestet und waren sehr beeindruckt davon, wie leicht sie aufgetragen wird und es keine erkennbaren weißen Rückstände oder Film gab. Darüber hinaus sind ihre Sonnenschutzmittel rifffreundlich, ohne Nanopartikel, wasserfest und es gibt ein breites Spektrum. Sie hatte auch einen sehr angenehmen Zitrusgeruch! Die Flaschen sind 100 ml groß, was für uns eine gute Größe ist, um sie von Kopf bis Fuß für den ganzen Körper zu verwenden. Wir finden auch den Preis, absolut fair, wenn es um mineralische Sonnenschutzmittel geht; 12,90 EUR.
Seht euch hier alle Sonnenschutzprodukte an. 

GEWINNSPIEL
In unserem Instagram Account haben wir mit I + M kooperiert, um ein tolles Gewinnspiel für euch zu ermöglichen, bei dem ihr den I + M SPF 30 für empfindliche Haut, den I + M SPF 20 und das After Sun Aloe Vera Gel + drei perfekte Kia-Charlotta Sommer-Nagellacke gewinnen könnt. Suche diesen Beitrag auf Instagram und folge den Anweisungen in der Bildunterschrift, um Dir Deine Chance auf den Gewinn zu sichern!

2. DIE ÖKOFREUNDLICHSTE VARIANTE

We Love The Planet 

We-Love-The-Planet_Small

Genau wie die I + M Sonnenschutzmittel hinterlässt auch das neue Sonnenschutzmittel von We Love The Planet keinen auffälligen weißen Film auf der Haut. Es ist auch in SPF 20 und SPF 30 erhältlich und es ist hypoallergen und super feuchtigkeitsspendend. Es ist natürlich auch rifffreundlich und wasserfest, aber es ist auch komplett ohne Plastik hergestellt! Was wir an diesem Sonnenschutzmittel ganz besonders lieben ist, dass es sehr einfach zu transportieren ist, da es kein Wasser enthält und somit solide ist, was zugleich nämlich bedeutet, dass man es somit problemlos bei Flugreisenim Handgepäck mitnehmen könnte! 

3. DER BESTE ALLROUNDER

BOEP

Boep-Small

Schließlich haben wir für uns eine neue Marke ausgesucht, die wir in der Drogerie DM gefunden haben. Wir finden das erfreulich, weil ein natürlicher, veganer mineralischer Sonnenschutz leicht verfügbar sein sollte, wann immer wir ihn am dringendsten benötigen, und BOEP ist unserer Meinung nach der beste Allrounder, der vom Gesicht bis zu den Zehen gut für den ganzen Körper geeignet ist. Er ist auch für Kinder und ältere Menschen geeignet. Wenn man empfindliche Haut hat, dann hat BOEP auch einen Sonnenschutz speziell für empfindliche Haut. Der Sonnenschutz wurde von einem Arzt und einer Mutter entwickelt, wodurch man wirklich das Gefühl hat, dass die besten Gedanken und Bemühungen in diesen Sonnenschutz gesteckt wurden. Es ist natürlich rifffreundlich, hinterlässt keinen weißen Film, wird in Deutschland hergestellt UND ist frei von Mikroplastik.

Das war unser Blogbeitrag für heute. Wir hoffen, dass ihr etwas Neues über mineralische Sonnenschutzmittel gelernt habt und ihr diesen Sommer ein engagierter Nutzer bzw. Anwender von Sonnenschutzmitteln sein werdet. Die oben genannten Marken haben alle gute Sonnenschutzmittel, die super funktionieren! Sie sind alle vegan, natürlich zertifiziert, mit mineralischen UV-Filtern und rifffreundlich. Lasst uns wissen, welches ezer Favorit ist!

Viel Liebe,
Dein Kia-Charlotta-Team 

P.S. Folgt uns auf Instagram, Facebook und Pinterest für mehr inspirierende und informative Beiträge! Denkt daran #kiacharlotta zu verwenden oder uns mit @kiacharlotta zu markieren, damit wir auch alle eure tollen Beiträge sehen können!

Quellen:

https://www.cancerresearchuk.org/about-cancer/causes-of-cancer/sun-uv-and-cancer/how-does-the-sun-and-uv-cause-cancer
https://www.skincancer.org/risk-factors/uv-radiation/
https://www.ehe.health/blog/always-wear-sunscreen
https://www.skincancer.org/blog/ask-the-expert-does-a-high-spf-protect-my-skin-better/
https://www.healthline.com/health/what-spf-should-i-use
https://www.pennmedicine.org/cancer/about/focus-on-cancer/2013/july/chemical-sunscreen-vs-physical-sunscreen--whats-the-difference

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.